Die Feuerwehrkapelle wurde bei der Generalversammlung am 30.Nov. 1924 gegründet.

Es meldeten sich zu der Zeit 6 Kameraden.

Das erste Instrument ( Trompete ) wurde durch den Erlös einer Sammlung gekauft.

Bei der darauf folgenden Versammlung beschloss man einstimmig:1 Tenorhorn, 1 Althorn und eine Tuba sofort zu bestellen.

Das fehlende Geld sollte durch eine Verlosung beim Stiftungsfest aufgebracht werden.

Es wurde auch beschlossen einige Musiker durch den Berufsmusiker Griebel ausbilden zu lassen.

Dann wurde 1928 noch eine Trompete beschafft.

Am 11. September 1930 genehmigte die Versammlung noch 6 Paar Schwalbennester.

Am 25. Januar 1935 brachte die Kapelle erstmals bei einer Generalversammlung ihre Stücke zu Gehör.

Altes_Bild_1928

Von links nach rechts

Hans Zastrow; Willi Hansen; Richardt Hansen; Hermann Neve; Werner Petersen; Johannes Paulsen

a_altes_Bild_3

Die ersten Musiker nach der Gründung waren: Hans Zastrow; Werner Petersen; Hermann Neve; Johannes Paulsen; Richardt Hansen und Martin Schetsche.

Später kamen noch: Willi Richter; Paul Seemann; Walter Knorr sen.; Walter Knorr jun.; Fritz Dieckmann und Heinrich Frank dazu.

Der Berufsmusiker Hermann Göring aus Kappeln kam bei Auftritten oftmals zur Unterstützung.

1965 traten Eckhardt Wolter; 1970 Bruno Löffeck und Kurt Worgall in die Feuerwehrkapelle ein.

Paul Hansen und Andre Kranenburg kamen Später dazu.

Dann kamen Peter Brucksch, Detlef Wolter, Andreas Röhling, Dieter Worgall, Wolfgang Lutzke, Egon Hein, Hartmut Hein und Erwin Schulz, Renate Wolter,

Reinhardt Bock, Hugo Jessen, Max Schmidt, Anja und Holger Andersen, Britta Wolter, Jan Neve, Heiko Hartwig. Susanne Findersen, Helge Schramm,

Mario Seier, Daniela Küster, Imke Röhling, Edeltraut Lutzke, Thomas Wolter, Bärbel Glaubke und Jessika Thomsen dazu.

Von links nach rechts

Friedrich Dieckmann; Heinrich Frank; Hermann Neve; Werner Petersen;

Walter Knorr sen.; Walter Knorr jun.; Richardt Hansen

altes_Bild_2

.

Obere Reihe von links

Richardt Hansen Detlef Wolter Peter Brucksch

Untere Reihe von links

Andre Kranenburg Kurt Worgall     Paul Hansen      Bruno Löffeck   Eckhardt Wolter